Donnerstag, 20. August 2015

Friedhof der Namenlosen auf Amrum


Guten Morgen ihr Lieben,  
nein, ich möchte Euch den Einstieg in Eurer Wochenende nicht mit Friedhofbildern vermiesen.. 
Aber mein Besuch auf dem Amrumer Friedhof hat mich sehr bewegt.

Hier mein angekündigter Blogbeitrag:

Friedhöfe der Namenlosen wurden bereits im 18. Jahrhundert angelegt und befinden sich überwiegend an der Küste.

Der Begriff  Friedhof der Namenlosen, auch Heimatlosenfriedhof genannt, bezeichnet einen Friedhof auf dem der Leichenname der überwiegend an den Küsten angespülten Opfer von  Schiffsuntergängen oder andere Ertrunkene christlich bestattet wurden. Der Name dieser Friedhöfe erklärt sich daher, dass die meisten Opfer nicht mehr zu identifizieren waren und daher nicht in ihrer Heimat bestattet werden konnten.






Diese Bild ist  auf den Tag, 94 Jahre  nach dem Tod dieser Person entstanden!!!




Tschüß, aus Nebel mit einem kleinen Gedicht... 
und dann widmen wir uns wieder erfreulicherem..

 .
Heimatlos! wie weh das klingt,
Namenlos in's Grab gesenkt,
Das kein Mutterarm umschlingt.
Dem kein Bruder Blumen schenkt.


Ach, im Wind, der diesen Stein,
Diesen Hügelsand umweht,
Wird manch' banges Klagen sein
Das euch weinend suchen geht.

Aber reiht sich himmlisch schön
Nächtens oben Licht an Licht,
Taut’s wie Trost aus jenen Höh’n:
Heimatlose seid Ihr nicht.


von Gustav Falke


Bis bald Eure Christine

Kommentare:

Nicole B. hat gesagt…

Liebe Christiane,
was für eine wunderbare Idee, Heimatlosen hier ein Grab und eine Ruhestätte zu geben.
Das Gedicht bewegt mich allerdings sehr. Es muss schon schlimm sein, wenn man nicht weiß, wo der Angehörige beerdigt ist.
So, nun aber zu etwas Erfreulicherem, nämlich dem MZ Weinfest...
Schade, ich wäre so gerne vorbei gekommen. Aber an beiden Wochenenden sind wir schon verplant. Erstes Wochenende befinden wir uns sechs Flugstunden entfernt, am zweiten Wochenende sind wir bei Freunden in Nürnberg.
Ich wünsche Dir jedenfalls eine tolle Zeit und jede Menge lieber Kunden, mach ein paar Bilder, dann kann ich wenigstens so dabei sein...
Ganz liebe Grüße
Nicole

G. Kaiser hat gesagt…

liebe Christine,
das kann ich mir gut vorstellen, daß einen so ein Friedhof sehr bewegt.
Das Gedicht hast Du gut ausgewählt, es ist auch sehr bewegend.
ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende
liebe Grüße
Gerti

white and vintage hat gesagt…

Liebe Christine,
wie traurig, wenn man als Verstorbener quasi keinen Namen mehr hat und man ohne einer geschmückten Grabstätte begraben wird.
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend,
alles Liebe,
Christine