Dienstag, 24. November 2015

Hier läuft ordentlich was schief,...

 ....wisst ihr auch von was ich rede?


Schaut euch doch mal mein diesjähriges Adventsgesteck an, ein Jammer!


Wer bemerkt es? Der ERSTE richtige Kommentar, bekommt für sooo viel Aufmerksamkeit ein Adventspräsent!!!!!.... (versprochen!!)


Nein, ich bin nicht stolz darauf.... 


Spätestens jetzt, sollte ich mir mal ernsthaft Gedanken machen, wo ich mein Zeitfenster, schließen oder öffnen sollte....


Drück Euch,
liebe Grüße 
eure Christine

Nachdem die erst Kerze brennt, rück ich mit der Wahrheit raus...




und ab mich euch in meinen vernachlässigten Shop...

Mittwoch, 11. November 2015

Fatnacht und ein sonniger Martinsmarkt...



Hallo Ihr Lieben..... 


und in Mainz sagen die ersten "Fastnachtsverrückten" schon Helau!!! 11.11.2015 
11.11Uhr 
und hiermit ist die Kampagne 2016 eröffnet.


11.11 in Mainz

Näher möchte ich darauf nicht eingehen... ((kopfschütteln)) jeder wie er es braucht.


Bodenheim Martinsmarkt 8.11.2015
Wahlpropaganda???
Endlich gleiche GRÖSSE!!!
Die Eine ging in  die Knie, die Andere auf Zehenspitzen....

Was meinen Martinsmarkt am Sonntag betrifft, brauche ich gar nicht unbedingt in die Tiefe gehen...
Weinschorle auf der Wiese bei 20 Grad in der Sonne, statt Glühwein !!!! lautete das Motto
T-Shirt statt Winterjacke... 
wie soll da Weihnachtsstimmung aufkommen????
Da denkt doch noch kein Mensch an Weihnachtsgeschenke, heul

Trotzdem habe ich euch ein Bildchen mitgebracht.







Wenn was gekauft wurde, dann die Rentierkacke....


Aber, die nächsten Märkte stehen schon vor der Tür, und irgendwann braucht jeder ja mal Weihnachtsgschenk....

Herzlichst 

Eure 
Christine

Dienstag, 3. November 2015

Herbstlichen Dank,



für eure lieben, mitfühlenden Worte und Verständnis.




Dem Papa geht es schon wieder viel viel besser, da hatten wir wirklich großes Glück.




Die Fahrdienste werden zwar noch nicht weniger, aber der Erfolg dafür sichtbar.




Genießt den bunten 




und kalten Herbst.



Ich danke Euch nochmal herzlich 
(auch wenn ich noch nicht zum Blog lesen und Kommentare schreiben komme...)
trotzdem schicke euch unseren Schutzengel!!!!

Bis bald, 
eure Christine

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Schlag.....



....es trifft dich wie ein Schlag in den Magen oder vor den Kopf und plötzlich ändert sich ALLES. 

Ich rede von dem Schlaganfall!!!! den wir letzte Woche bei meinem lieben Papa miterleben mussten.

Puuhhh...

Zum Glück wohnen wir recht nah der der Uniklinik Mainz, sodass er innerhalb kürzester Zeit schon im Krankenhaus sein konnte.

Deshalb meine Lieben, alle Versprechen mich schon bald wieder bei Euch zu melden, Einwanderungen in meinen  Online Shop sind damit hinfällig geworden...



Es tut mir Leid, dass ich keinerlei Blogbeiträge von euch gelesen oder kommentiert habe... es blieb einfach alles auf der Strecke und der PC fast aus. 
Ich denke ihr seit mir da bestimmt nicht böse.

Bis bald,
Eure Christine

Meinem Papa geht es wieder besser.....

Bilder vom Zuwachs in den Ententeich (nein, keine Entchen) folgen mit etwas Verspätung.

Freitag, 9. Oktober 2015

Masche für Masche gutes Tun (2)

Hallo, ihr Lieben,

habe ich euch zum Häkeln oder Stricken motivieren können?
Hier habe ich eine Häkelanleitung für Euch..


LÄSSIGER SCHAL
MATERIAL Dochtgarn (100 % Wolle, Lauflänge 40 m/50 g), 
400 g in Hellgrau, z. B. Ragazza LEI von Lana Grossa | 
Häkelnadel Nr. 12

FERTIGE GRÖSSE 
Breite 15 cm, Länge 260 cm
Den Schal häkeln Sie mit Stäbchen (Stb) und vorderen Reliefstäbchen (VRstb, ▸ Seite 35). 

Starten Sie mit einer Kette aus 159 Luftmaschen (Lm). 

01. Start
1 REIHE: 1 Stb in die 4. Lm ab Nadel, dann in jede folgende Lm 1 Stb (= 156 Stb). 
2. REIHE: 3 Lm und 1 VRstb um das 2. Stb der Vorreihe, um alle weiteren Stb ebenfalls 1 VRstb (= 154 VRstb), 1 VRstb um alle 3 Lm. 

02 Fortsetzung 
3.–8. REIHE: Diese wie die 2. Reihe häkeln. 

03 Abschluss 
Schneiden Sie den Faden ab, und ziehen Sie ihn  

Mehr Handarbeitsideen unter: http://blog.dawanda.com/2015/09/24/masche-fur-masche-gutes-tun/

Hintergrund ist das Sumangali System, bei dem Mädchen eine Mitgift in die Ehe einbringen müssen. "Sumangali" bedeutet "glückliche Braut" - purer Hohn, denn die Textilwirtschaft nutzt dies aus, um die Mädchen auszubeuten und sie oftmals um ihren Lohn zu betrügen. Sie werden mit Knebelverträgen in Textilunternehmen eingestellt um Ihren Brautpreis zu verdienen, die Mädchen arbeiten in 16 Stunden Schichten und werden oftmals mit sexueller Belästigung oder Beschimpfungen konfrontiert.

Wie bereits im 1ten Teil geschrieben, gibt es für dieses Ziel vier Partner
DaWanda, Für Sie, GU und Lana Grossa.


Zum Schluss bekommt ihr noch zwei versprochene Bilder die direkt in meinen Shop wandern werden. Dran denken, bis zum nächsten Blogbeitrag 20% Ermäßigung auf diese Artikel (solange Vorrat reicht)



Dann wünsche ich Euch jetzt ein schönes Wochenende, mit viel Zeit zum häkeln und stricken.


Für eure Unterstützung sage ich jetzt schon Danke
Eure Christine

Masche für Masche gutes Tun..

2 Hände ** 55 Tage ** 7000 Teile

"Wie aus einem Faden ein besseres Leben wird"

Lasst uns gemeinsam unser Strickzeug in die Hände nehmen und aus einem einfachen Faden mehr Lebensqualität für die indischen "Sumangali"-Mädchen stricken...

Ein Gemeinschaftsprojekt von GU, Lana Grossa, Dawanda und 
Für Sie! 
Die Schirmherrin dieses Projetkt ist Sara Wiener.

(nähere Informationen findet ihr unter http://dawanda.me/masche-fuer-masche ). Hier werden regelmäßig die Zahlen der Einsendungen veröffentlicht.
Ziel ist es 7000 gestrickte und gehäkelte Produkte zu erreichen. Am 7.11.2015 wird Sara Wiener in Berlin die letzten Pakete auszählen und 20 Sets, bestehend aus Ihrem Neuen Buch "Wohlfühlsachen" und Dawanda Gutscheinen verlosen.

Wie Ihr mitmachen könnt?

Strickt ein Lieblingsprojekt von der o.g. Homepage (http://dawanda.me/masche-fuer-masche )

Schickt das gestrickte oder gehäkelte Teil bis zum 02.11.201 unter dem Stichwort "Masche für Masche Gutes tun" an DAWANDA GmbH, Windscheidstr. 18, 10627 Berlin

Die eingesendeten Werke werden sowohl von dem Kinderhilfswerk TERRE DES HOMMES auf Weihnachtsmärkten als auch online auf www.dawanda verkauft.
Die Einnahmen fließen 1:1 ind das Sumangali Projekt.

Ich hoffe ich habe euch neugierig gemacht....

Dann nix wie ran an die Nadeln...

Schon bald dürft Ihr mehr von dem "Sumangali-System" lesen und eine Anleitung von einem gehäkeltem Schal oder gestrickter Mütze gebe ich euch auch noch.


Bis später

Eure Christine

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Liebenswerte Kundin!!!!

Zuerst einmal, möchte ich mich ganz ganz herzlich für die vielen ausführlichen Kommentare  bedanken... Dem letzten Blogbeitrag möchte ich noch kurz hinzufügen..., nein, ich bin keine Rabenmutter.. und meine Kinder, Familie, Haushalt stehen auch nicht in der zweiten Reihe. Satt wurde bisher jeder, der Kühlschrank ist immer voll und die Wäscheberge werden "zeitnah" abgearbeitet... nicht dass hier noch ein falscher Eindruck entsteht!


Aber schaut mal her, das hat mir HEUTE eine ganz ganz liebe Kundin mitgebracht.


Mit den Worten, schön dass es den Sternenhimmel in Weisenau und SIE gibt.....
Vielen Dank, liebe...............  ich habe mich riesig gefreut. 
Bisher wurde mein Lädchen und ich noch  nie so lieb bedacht.




Außerdem habe ich mir folgendes für Euch ausgedacht:

Mit jedem  Blogbeitrag werden zukünftig 2 Teile in mein Shop einziehen... ein Kleidungsstück und ein Dekoartikel.... In der Zeitspanne des aktuellen Blogbeitrages gibt es auf diese aktuellen Teile je 20% Ermäßigung oder kostenloser Versand...

Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag und verspreche, dass ihr schon ganz ganz bald wieder von mir lesen werdet.

liebe Grüße 
Christine

Dienstag, 22. September 2015

Am Anfang war der Blog....


vielleicht finde ich mit diesem Blogbeitrag ein paar Weggefährtinnen denen ich aus dem Herzen schreibe bzw. die Ein oder Andere dem gleichen Kreislauf verfallen ist.

Am Anfang war der Blog: sternenhimmel-in-weisenau.blogspot.com, um die leeren Stunden in meinem Lädchen zu vertreiben. Zu sehen, was ihr so alles zaubert - was ich vielleicht anders machen könnte. Viele liebe , tolle Leute zu lesen.. und mich von ganz viel Ideenreichtum inspirieren zu lassen.

Und es ist euch gelungen! Häkelnadel und Co. haben Einzug in mein Heim gehalten.

(meine neusten Häkelringe)

Bald war mir aber klar, um Werbung für mein Geschäft zu machen brauchst du eine gewisse Bekanntheit.

Ein Blog ohne Facebook  geht ja also wohl gar nicht.... Christine Decker (https://www.facebook.com/christine.decker.9699?fref=ts )und 
Sternenhimmel in Weisenau.

Als PC Anfängerin  mit reichlich Unterstützung von der lieben Isabell Kruse,
Blogschreiberin "shabbychicundco",
Gründerin der Facebookgruppe Echt Shabby und Vintage, wurde auch diese Hürde gemeistert. Da waren Sie nun, die vielen Shabby, Tausch, Wohn u.u.u Gruppen denen ich irgendwie Allen verfallen bin.....
So verfallen, dass mein geliebter Blog viel zu wenig Streicheleinheiten bekam..

..und All die schönen weißen Küchen die dort gepinnt wurden... Hilfe Pinterest!!! was ist das schon wieder..... (Pinnwände besitze ich nun auch schon einige...)

Dreimal dürft Ihr raten was zum Abschluss noch fehlt? Genau, mein Dawanda Shop....!!!

Kennt Ihr diesen Kreislauf? Der mich so in seinen Bann gezogen hat? Der eigentlich viel zu viel Zeit in Anspruch nimmt, der Alles und Jeden unwichtig machen lässt.

Schreibt mir doch mal, wie es euch mit den Modernen Medien so ergangen ist... Was sagen Eure Familien wenn Mama nur noch ON ist.
Mit der Häkelnadel fing es an, zwischenzeitlich habe ich unsere Küche umgestaltet natürlich in SHABBY !


Fahre durch die Gegend kaufe alte Regale, Stühle, Tische, alte Wecker u.u.u. um ihnen ein neues Shabbykleid anzulegen...



Bilder und Renovierungsvorgänge natürlich ganz genau in Facebook dokumentiert....

Raumausstatter Rühl (mittlerweile Shabby erfahren!!!!)


Die Postfiliale kennt mich zwischenzeitlich mit Namen und zählt mich, dank der Tausch Gruppe, zur besten Verpackerin und Kundin.


So, jetzt will ich diesen Beitrag fertig stellen, da sich gleich die liebe Isabell Kruse angekündigt hat -auch Freundschaften dürfen geknüpft werden.... und sobald ich mal ein paar Tage frei habe, fahre ich nach Halle.... zur Schlotterlotte.... http://www.schlotterlottes-shop.de/ oder nach Sprockhövel zur lieben Angela www.meandharmony.de/.  (ihr nächster Workshop 24.10.)


Ihr seht, langeweile gibt es nicht mehr...
Bin gespannt was ihr so zu berichten habt.
Drück Euch Christine






Freitag, 11. September 2015

Lass Bilder sprechen


Nach langer Sommerpause melde ich mich heute wieder in den  Blog- Berufs- und Schulalltag zurück.

Fazit der Ferien... ich bin schon wieder urlaubsreif und wir haken die letzten Wochen einfach ab und schauen nach vorne.
Bzw. auf die Bilder die ich euch mitgebracht habe. Zum Abschluss der Ferien habe ich mich noch auf dem größten Mainzer Weinfest mit einem Stand beworben und bin auch glatt genommen worden.



Es hätte so schön werden können, wäre da nicht das zweigeteilte Wetter gewesen. Am ersten Wochenende 35 Grad und viel zu heiß für einen Markt, das darauf Folgende  Regen und Kälteeinbruch...

Schaut euch einfach mal die Bilder an, wenn Euch ein Stück nicht mehr aus dem Kopf geht, meldet euch bei mir, ich schicke es auch gerne zu.

Viel Spaß beim schlendern:



Kissenparade



Selbstgebasteltes Schlüsselanhängerbord 

und rechts daneben, 
fliegende Glücksschweine....




..habt ihr die Kleider- und Spülbürsten wieder erkannt?



                                                          
                                                 Ein Duftkissen mit Lavendel ging immer...




                                                                   Abendstimmung!!!





Es waren vier super anstrengende Tage, die ich stolz bewältigt habe und mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben werden....

Ich wünsche euch ein schönes Spätsommerwochenende
bis bald
Christine

Dienstag, 1. September 2015

Halligflieder, oder Amrum die Letzte!!!



Zum Abschluss (versprochen...) der Ferien, denn mein  Urlaub ist schon lange um..., gehe ich heute ausnahmsweise mal unter die Botaniker...

Meinen  letzten Amrum Urlaubsblogbeitrag widme ich dem wundervollen Halligflieder an der Küste.




Ursprung gewöhnlicher Flieder kommt in Deutschland nur an den Küsten und den vorgelagerten Inseln der Nord und Ostseeküste vor. Eine kennzeichnende Pflanzenart der Salzwiesen. Er bevorzugt salzhaltige, sandige, tonige oder schlickige Böden, kann aber auch in Spalten im Spritzwasserbereich und Küstenschutzbauten vorkommen...
Halligflieder stammt aus der Familie der Bleiwurzgewächse. somit ist er nicht mit dem uns hier bekannten Flieder verwandt.





Die Pflanze steht auch in der Roten Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands  und wird als gefährdet eingestuft. Die Art ist zudem durch die Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt.





Und bevor ich jetzt auch schon wieder zum Ende komme;

zeige ich Euch was mich besonders in den Kirchen auf den Halligen beeindruckt hat. Auf der Hallig Gröde sowie auf der Hallig Orland.. hängen über dem Altar  wunderschöne Schiffe... zum Gedenken an die Seefahrer!




Hallig Orland


Hallig Gröde


Jetzt wünsche ich euch nur noch einen schönen, geruhsamen Dienstagabend, bis hoffentlich bald.

Liebe Grüße

Eure Christine


Leider kommt mein Blog zur Zeit etwas zu kurz, da zu Hause schwer renoviert wird und ich meine Wochenende auf dem Mainzer Weinmarkt, Künstlermarkt verbringe....
Alles das, werdet ihr aber bald selber sehen können.



Donnerstag, 20. August 2015

Friedhof der Namenlosen auf Amrum


Guten Morgen ihr Lieben,  
nein, ich möchte Euch den Einstieg in Eurer Wochenende nicht mit Friedhofbildern vermiesen.. 
Aber mein Besuch auf dem Amrumer Friedhof hat mich sehr bewegt.

Hier mein angekündigter Blogbeitrag:

Friedhöfe der Namenlosen wurden bereits im 18. Jahrhundert angelegt und befinden sich überwiegend an der Küste.

Der Begriff  Friedhof der Namenlosen, auch Heimatlosenfriedhof genannt, bezeichnet einen Friedhof auf dem der Leichenname der überwiegend an den Küsten angespülten Opfer von  Schiffsuntergängen oder andere Ertrunkene christlich bestattet wurden. Der Name dieser Friedhöfe erklärt sich daher, dass die meisten Opfer nicht mehr zu identifizieren waren und daher nicht in ihrer Heimat bestattet werden konnten.






Diese Bild ist  auf den Tag, 94 Jahre  nach dem Tod dieser Person entstanden!!!




Tschüß, aus Nebel mit einem kleinen Gedicht... 
und dann widmen wir uns wieder erfreulicherem..

 .
Heimatlos! wie weh das klingt,
Namenlos in's Grab gesenkt,
Das kein Mutterarm umschlingt.
Dem kein Bruder Blumen schenkt.


Ach, im Wind, der diesen Stein,
Diesen Hügelsand umweht,
Wird manch' banges Klagen sein
Das euch weinend suchen geht.

Aber reiht sich himmlisch schön
Nächtens oben Licht an Licht,
Taut’s wie Trost aus jenen Höh’n:
Heimatlose seid Ihr nicht.


von Gustav Falke


Bis bald Eure Christine

Dienstag, 18. August 2015

Amrumer Friesentorte

Ein Stück pro Urlaubswoche ist Pflicht...



Kalorien auf Anfrage...... 

Bei Unwissen der Kalorienangabe schmeckt sie nämlich noch besser!!!!


 Für Leib und Magen!!!


 Friesentorte



Sie wurde angeblich von einem gewissen Karl-Heinz auf Amrum erfunden. Der Mann war Konditor und wollte seiner Tante etwas Besonderes gönnen. Die soll ihr dann den Namen Friesentorte gegeben haben. Bäckermeister Henning Claussen aus Nebel hat Karl-Heinz nie getroffen, aber er weiß, wie die Friesentorte gemacht wird. Auf eine Lage Blätterteig, mit Butter gebacken, kommt Pflaumenmus, dann fette und sehr steif geschlagene Sahne. Schön glatt streichen das Ganze und dann die nächste Lage, wieder Blätterteig, dick Pflaumenmus drauf und dann noch dicker die Sahne. Ganz einfach - eigentlich.

Wie er auf die Kombination aus Pflaumenmus und Sahne kam, Karl-Heinz hat es nie verraten, wenn es ihn überhaupt je gegeben hat. Sicher ist, dass die Friesentorte auf Amrum und seit Langem auch auf den Nachbarinseln auf keiner Kaffeetafel fehlen darf. Man soll sie noch am Tag nach ihrer Fertigung genießen können, hat uns der Fachmann verraten, aber das ist Theorie, in Konditor Claussens Theke hat noch keine Friesentorte den nächsten Tag erlebt.

Eine Friesentorte in der Auslage






6 Scheiben
tiefgefrorener Blätterteig
30 g
Zucker
150 g
Pflaumenmus
2 EL
Pflaumenschnaps
2 Päckchen
Sahnefestiger
2 Päckchen
Vanillin-Zucker
400 g
Schlagsahne
Mehl für die Arbeitsfläche
Backpapier

Blätterteigscheiben nebeneinander auftauen lassen. Je 3 Scheiben aufeinanderlegen und auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Kreis (28 cm) ausrollen. Böden auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen, ca. 30 Minuten kühl stellen.

2


Böden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Einen Boden mit Wasser bestreichen und mit Zucker bestreuen. Aus der Mitte einen kleinen Kreis (4 cm) ausstechen, den Boden in 12 Tortenstücke schneiden. Böden nacheinander im heißen´Backofen bei 200 Grad (Umluft: 175 Grad) ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

3


Pflaumenmus mit Pflaumenschnaps glatt rühren. Sahnefestiger und Vanillinzucker mischen. Sahne steif schlagen, Sahnefestiger dabei einrieseln lassen. Den ungezuckerten, ganzen Boden mit Pflaumenmus bestreichen. Sahne darauf verteilen. Blätterteigstücke rundherum fächerförmig daraufsetzen. Blätterteigkreis in die Mitte setzen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.






So, jetzt hoffe ich den Hobby Köchen und Bäcker unter Euch mit diesem Beitrag auch mal eine Freude bereitet zu haben....

Der nächste Halt auf Amrum wird Nebel sein, Friedhof der NAMENLOSEN.

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Restabend.

Eure Christine

Montag, 17. August 2015

Erstens kommt es anders und

 zweitens als man denkt.....

Geplant war ALLES eigentlich ganz ganz ANDERS.

Ich wollte meine Urlaubstage auf Amrum nutzen um ganz viel neues in der Bloggerwelt zu lesen, erfahren, neue Ideen sammeln und mich inspirieren  lassen... und das war durch einen

kaputten Internetzugriff.... grrr... nicht möglich. Nein, ich rege mich nicht mehr auf, das habe ich schon vor Ort getan...
Das Wetter war auch nicht grad der Brüller und unsere Unterkunft nicht empfehlenswert!!!

Jetzt bin ich wieder da, und habe Euch was mitgebracht...

Einen Ort, den ich bisher noch nicht kannte, lasst euch entführen in das Jahr 1751......


Hereinspaziert!!!



Herzlich Willkommen!!!




 

Das Öömrang Hüs in Nebel ist ein etwa 1751 gebautes Friesenhaus, das dem Öömrang Ferian gehört und weitgehend im Originalzustand erhalten ist. Der ursprüngliche Besitzer war ein Kapitän, der sein Schiff in der Wohnstube auf einer Fliesenwand abbilden ließ. 






Das Haus kann besichtigt werden. In Küche, Wohnstube und weiteren Räumen wird die Wohnkultur vergangener Tage gezeigt. 




Bitte wieder wach werden !!! Wir befinden uns im Jahr 2015!!! Bei dem Bild oben bin ich sogar froh, warmes Wasser aus dem Hahn...

Shabby Sammelfreunde wären genau so begeistert wie ich.

Wenn Ihr mehr über Amrum lesen wollt, schaut die Tage nochmal bei mir vorbei.

Liebe Grüße, schön wieder bei Euch zu sein 

Eure Christine